Zellenradschleusen

Die gestellten unterschiedlichen Anforderungen an Zellenradschleusen in Abwägung der anlagenspezifischen sowie physikalischen Eigenschaften diverser Schüttgüter erfordern unterschiedliche Serien in Ausführung und Baugröße zum zuverlässigen
-Austragen
-Dosieren
-Absperren bzw. Sichern
-Zuteilen

Neben dem Programm der Standard Schwerkraft-Zellenradschleuse als Komponente zur Verarbeitung fließfähiger, staub bis grobkörniger sowie abrasiver Schüttgüter, bietet KOCH Process-Technologies GmbH & Co.KG weitere Zellenradschleusen zur Integration innerhalb staub-explosionsgefährdeter Prozesse nach Richtlinie 94/9EG
( ATEX 100 ) mit entsprechendem Konformitätsnachweis.
Eine weitere Produktreihe der Zwangsräum-Zellenradschleuse zum Austragen klebriger, schlecht fließender, feuchter bis nasser Fördergüter in Standard und Kraftwerkausführung, bei Bedarf in gekühlter oder beheizter Ausführung, realisieren als praxis erprobte Sonderkonstruktion die spezifische Problemlösung.

Technische Kurzbeschreibung

KOCH -Zellenradschleusen in modularer Bauweise bestehen aus:

Zellenradgehäuse in Guß,- oder Schweißkonstruktion mit angeflanschten Seitendeckeln, fertig bearbeitet, mit Vorgabe der definierten Toleranz zur Aufnahme des Zellenrades.
Zellenrad als saubere maßhaltige Schweißkonstruktion mit beidseitiger Bordscheibe als sog. geschlossene Bauform oder offen lieferbar.
Zellenrad zusätzlich am Umfang mit verschraubten, einstellbaren Dichtleisten als Verschleißteil ausgerüstet. Die Anzahl der Zellentaschen ist frei wählbar, findet jedoch ihre Festlegung je nach spezifischem Einsatzfall.
Die Abdichtung der Wellendurchtritte erfolgt über Packungssatz in nachstellbarem Stopfbuchsengehäuse mit zusätzlicher Fettsperre oder Sperrgasanschluß. Eine weitere Option zum Verschleißschutz der Wellenbereiche innerhalb des Wellendurchtrittes gewährleisten beschichtete oder vergütete Schleißbuchsen.
Solide Wälzlager in geschraubten Flanschlagergehäusen oder direkt in Lagerschild integriert.
Die Übertragung des erforderlichen Drehmomentes erfolgt wahlweise über eine elastische Kupplung oder Kettentrieb mit Rollenkette n. DIN 8187. Als zusätzliche mechanische Überlastsicherung dienen Scherbolzensicherung oder Sicherheitskupplungen mit Drehmomentenbegrenzung.
Bei Zwangsräumzellenradschleusen sind Zellenrad und Ausräumer nochmals über ein einstufiges Stirnradgetriebe untersetzt und gekoppelt.
Als Antriebe sind alle bekannten Herstellermarken mit und ohne elektrische oder mechanische Drehzahlregelung einsetzbar.

Maßblatt und Maßtabelle Standard-Zellenradschleusen (pdf) [321 KB]
Maßblatt und Maßtabelle Zwangsräum-Zellenradschleuse ZSRV 250 (pdf) [173 KB]
Maßblatt und Maßtabelle Zwangsräum-Zellenradschleuse ZSRV 350 (pdf) [180 KB]
Maßblatt und Maßtabelle Zwangsräum-Zellenradschleuse ZSRV 400 (pdf) [185 KB]
Maßblatt und Maßtabelle Zwangsräum-Zellenradschleuse ZSRV 500 (pdf) [289 KB]
Maßblatt u. Maßtabelle Zwangsräum-Zellenradschleusen Kraftwerkausführung ZSRKW/8 (pdf) [176 KB]

Maßblatt Hochtemperatur- Zwangsräum-Zellenradschleuse Serie H-ZSRV 350 (pdf) [261 KB]
Maßtabelle (excel) Hochtemperatur- Zwangsräum-Zellenradschleuse Serie H-ZSRV 350 [39 KB]